SECHZIG JAHRE

Deutscher Jugendliteraturpreis

1956 - 2016

Nominierungen in der Kategorie KINDERDBUCH

Gedichte sind in erster Linie Spiele - Spiele mit Worten, Klängen, Musik. Fantasiespiele, in denen durch Sprache Räume geschaffen werden, die unsere nüchterne Alltagssprache nicht kennt. Uwe-Michael Gutzschhahn hat die schönsten gefunden und zusammengestellt von Christian Morgenstern, Karl Valentin über Ernst Jandl bis hin zu Heinz Erhardt und Michael Ende. Und ganz plötzlich macht Poesie auch wieder richtig Spaß.
 

192 S., mit Illstr., Halbleinen geb.,

EUR 19,99

ISBN: 978-3-570-15971-2
Ab 6

Weihnachten steht vor der Tür und Stig, von seiner Mutter nur zärtlich Zwiebelchen genannt, hat gleich zwei große Herzenswünsche: Er hätte gern ein Fahrrad und er möchte endlich seinen Papa kennenlernen! Doch seine Mutter hat nicht genug Geld für ein Fahrrad und mit Stigs Vater will sie nichts zu tun haben.

Eine warmherzige Weihnachtsgeschichte über kleine und große Herzenswünsche - Frida-Nilsson-typisch mit viel Humor und feiner Beobachtungsgabe erzählt.

 

128 S. mit Illstr., Geb.,

EUR 12,95
ISBN: 978-3-8369-5860-8
Ab 6

Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda (gesprochen: Wodschda) wünscht sich nichts sehnlicher als das grüne Fahrrad aus dem Laden um die Ecke: Ein unbeirrbares Mädchen. Ein grünes Fahrrad. Und ein großer Traum. Am Ende kommt zwar alles ganz anders als gedacht, dennoch verliert Wadjda nie ihren Mut. Und so geht der lang gehegte Traum doch noch in Erfüllung ...

 

304 S., Geb.,

EUR 12,99

ISBN: 978-3-570-16378-8

Ab 11

In diesem verrückten Sommer lernt die eigenbrötlerische Zonja im Schimmbad Mucks kennen, der aussieht wie ein Außerirdischer, und sie rettet ihm ein bisschen das Leben. Eine ganz außergewöhnliche Freundschaftsgeschichte, so herzerwärmend und witzig erzählt, dass man das Buch am liebsten gleich noch mal lesen möchte.

 

140 S., Geb.,

EUR 12,95

ISBN: 978-3-407-82063-1
Ab 11

Ruth mag Wörter, vor allem Homophone, so wie "Ruth" und "ruht". Ihr alleinerziehender Vater kann damit nichts anfangen. Warum kann Ruth sich nicht benehmen wie andere Kinder? Die beste Idee, die er je hatte, ist, Ruth einen Hund mitzubringen. Sie nennt ihn Regen, denn er wurde im Regen gefunden - und das Wort ist ein Homophon.

 

240 S., Geb.,

EUR 14,99

ISBN: 978-3-551-56013-1
Ab 11

Eigentlich ist Alex nicht der Typ für Abenteuer. Doch als sein Vater untertaucht, gerät sein Leben aus den Fugen. Es beginnt eine völlig verrückte Verfolgungsjagd. Nur gut, dass Alex nicht allein ist: Martha mit den falschen Zähnen und der Hund mit der Augenklappe, mit denen ihn eine tiefe Freundschaft verbindet, sind auf seiner Seite.

 

336 S. mit Illstr., Geb.,

EUR 14,90
ISBN: 978-3-446-24933-2
EUR 14,90

Ab 11

Druckversion Druckversion | Sitemap
@ Schwaaz Vere - Buchhandlung, Bad Saulgau